Mit dezimiertem Kader und einer schwachen zweiten Hälfte – Dragons erfolglos in Meyrin

Suter auf dem Weg zu zwei seiner insgesamt 25 Punkte!

Die erste Begegnung der Titelanwärter im neuen Jahr ist im Kasten. Les Aigles de Meyrin gewinnen eine über lange Zeit ausgeglichene Partie und beweisen, dass sie im Rennen um den Titel dabei sind.

Die lang ersehnte Partie gegen Les Aigles de Meyrin begann bereits im Vorfeld des Aufeinandertreffens. Pünktlich für das Duell der Schweizer Titel Favoriten coachte Christian Rosenberger, der auch in für die National Mannschaft an der Seitenlinie die Fäden zieht, das erste Mal für die Pilatus Dragons. Im Gegenzug fielen Binda und erneut Lampart verletzungsbedingt aus, was den Kader der Zentral Schweizer auf nur sechs Mann beschränkte. Keine leichte Aufgabe gegen die gut aufgestellten Genfer. Doch in den ersten gespielten Minuten in Meyrin zeigte der Gastgeber wenig Nerven und vergab gleich mehrere Korbleger. Für die Pilatus Dragons eröffnete Real mit einem spektakulären Korbleger die Partie und Suter kümmerte sich um die darauffolgenden Punkte. Der Rekordmeister agierte abgebrüht und zog mit 0:10 davon. Auch die Defensiv-Leistung der Drachen ging auf und Spielmacher und Hauptakteur Wahab schoss nur wenige Bälle auf den Korb. Auch wenn die Dragons das Spiel kontrollierten, schlichen sich Fehlpässe ein und die Adler schöpften langsam Selbstvertrauen. Kurz vor der Halbzeit landeten dann gleich zwei Bälle in Folge in den Händen des Gegners und Vardo punktete zum 29:27 und der ersten Führung für die Genfer. Kurz darauf, nach einem erneuten Treffer von Suter für die Drachen, schiesst Wahab in letzter Sekunde im Rückwärtsfall und bringt die Halle mit einem unglaublichen Treffer zum Kochen.

Zahlreiche Fehlpässe führten zu einfachen Punkten und dem Ausbau der Führung für die Gastgeber

Beflügelt von den letzten Minuten vor dem Halbzeitpfiff kontrollierten die les Aigles das Spiel nach dem Seitenwechsel und brachten die Dragons mit ihrem schnellen Überzahl- und Konterspiel in Schwierigkeiten. Dazu spielten die Pilatus Dragons gepflegten aber leider zu oft, erfolglosen Basketball und schöpften nur wenig Ertrag aus gut ausgespielten Offensiv-Systemen. Erneut führten zahlreiche Fehlpässe und unnötige Fehler in der Defense zu einfachen Punkten und dem Ausbau der Führung für die Adler. Nun sind es die Westschweizer, die defensiv clever agieren und die Angriffe der Drachen im Keim ersticken lassen. Doch noch ist das Spiel nicht zu Ende und die Dragons legen sich nochmals ins Zeug. Auf der linken Seite erteilen Suter und Hausammann der Abwehr eine Lektion in Pick n’ Roll und verkürzen nochmals auf 56:47 im letzten Viertel. Die Genfer reagieren mit schnellem Konterspiel auf die Aufholjagt und halten erneut eine passende Antwort bereit. Somit war das Spiel bereits einige Minuten vor Abpfiff entschieden und die erste Begegnung in den Swiss Masters ging an die les Aigles de Meyrin.

Am siebten März kämpfen die Drachen dann im Rückspiel um das endgültige Heimrecht für die Playoffs. Aber das erste Wiedersehen findet bereits am 23. März in der Stadthalle Sursee statt im Kampf um den Schweizer Pokal! Sei dabei  bei dem ersten grossen Spiel dieser Saison, wenn die Pilatus Dragons ihre Fans zum Cup-Finale willkommen heissen!

Les Aigles de Meyrin : Pilatus Dragons 67:53 (8:15/23:14/21:8/15:16)
Real 2, Binda dnp, Lampart dnp, Spuler, Hausammann 17, Rothacher dnp, Suter 25, Ruegg, Schuler 9, Huber    

Zurück