Dragons, unaufhaltsam zum vierten Meistertitel in Folge

Captain Nico Hausammann stemmt den Pokal in die Höhe

jb- Nachdem im Eurocup in der eigenen Halle, kein Platz für ein Finalturnier resultierte, lechzte das Team um Coach Björck danach auf nationalem Parkett ihre Stärke zu demonstrieren.

Leider war im Vorfeld des Spieles bereits klar, dass die Drachen auf ihren Pointguard Amacher, aufgrund eines Muskelfaserrisses verzichten müssen. Doch auch auf Seite der Genfer fehlten Kräfte. Ihr Spielmacher und sicherster Scorrer stand dem Team aus Genf nicht zur Verfügung.

Die Dragons starteten wie gewohnt mit einer engen Mann-Mann Deckung ins erste Viertel. Sie vermochten so früh gehörig Druck aufzusetzen. So gelang es dem Lokalmatador immer wieder den Ball zu gewinnen, da die Genfer nicht schnell genug aus dem Rückfeld spielen konnten.

Obwohl meist gut verteidigt wurde konnte sich der Favorit nie richtig absetzen. Immer wieder misslangen einfache Wurfversuche und gescorrt wurde meist erst im zweiten oder dritten Anlauf. Doch die vielen Ballgewinne der Innerschweizer vermochten dies nach 10 Minuten zum deutlichen 18:8 zu kompensieren.

Kurz vor der Halbzeit sollte es nochmals spannend werden. Den Genfer gelangen zu viele einfache Korbleger aus der inkonsequenten Press und die Drachen taten sich immer noch schwer den Ball in den Korb zu befördern. Das erlaubte den Adlern aus Genf bis auf vier Punkte auf zu schliessen. Doch bereits zur Halbzeit war das Kräfte Verhältnis wieder intakt und Häfeli schloss mit einem Kunstwurf das zweite Viertel zum 39:24.

Je mehr Minuten der zweiten Halbzeit gespielt wurde, desto deutlicher wurde die physische Überlegenheit des Favoriten. Der Gegner musste seinen Startern Pausen gönnen und konnte mit der starken Bank der Dragons nicht mithalten. Captain Hausammann versenkte immer wieder aus der Mitteldistanz und unter dem Korb arbeitete Häfeli je länger je effizienter zum sicheren Sieg der Dragons hin. 

Nach 40 Minuten war es dann vollbracht und die Pilatus Dragons feierten ihren vierten Meistertitel in Folge, wobei sie seit drei Saisons ungeschlagen vom nationalen Parkett rollen. Eine unglaubliche Bilanz, die die Stärke des Rekordmeisters nur zu deutlich unterstreicht.

Jetzt noch ein letzter Sieg im Pokalfinale zum Double und die national gesteckten Ziele der Dragons sind erreicht, so Hausammann der glückliche Captain des frisch gebackenen Schweizermeister!

 

tl_files/images/content/20112012/Playoff_Final_3/IMG_9492_D.jpeg


Zurück